Diese Website nutzt Cookies für die Authentifizierung, Navigation und weitere Funktionen

Mit der weiteren Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen zu Cookies und deren Handhabung finden Sie in der Datenschutzerklärung

Ich habe verstanden
header news1

Benchmarking 2.0 im Tourismus und Innovationen in der Reiseindustrie

Dienstag, 27. Mai 2014

Am Montag den 26. Mai 2014 fand in München in der ADAC-Zentrale die dwif-Jahrestagung und Forschungsbeiratssitzung statt. In diesem Jahr wurde das spannende Thema „Benchmarking 2.0 im Tourismus" aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet und mit den rund 60 Gästen über Modelle der Zukunft diskutiert.
Vier spannende Referenten zeigten den Zuhörern auf, wie sie sich bereits heute mit Mitbewerbern benchmarken und welche Wünsche sie an ein Vergleichssystem der Zukunft haben.
  • Wolfgang M. Greiner (General Manager Mandarin Oriental Munich): Benchmarking for Service Excellence - Kunden verstehen und begeistern
  • Doris Anderl (Leiterin Marktforschung und Flugplanung Flughafen München): Der Flughafen München - Benchmark Verkehr, Qualität, Financials
  • Mag. Rainer Jelinek (Bereichsleiter Tourismusentwicklung und Marktforschung Oberösterreich Tourismus): Qualitätsentwicklung durch Destinations- und Skigebietsbenchmarking
  • Dr. Klaus Batz (Geschäftsführer der European Waterpark Association e.V.): Benchmarking 3.0 - Anforderungen an ein innovatives Benchmarkingsystem aus Sicht der Bäderbranche

Datenkompetenz als zentrale Zukunftsaufgabe für viele Akteure im Tourismus und der Freizeitwirtschaft

Lars Bengsch und unser langjähriger Kooperationspartner Klaus Grabler (Geschäftsführer MANOVA GmbH) führten die verschiedenen Ansätze abschließend zusammen. Sie machten deutlich, dass es im Tourismus weniger auf das ziellose Sammeln unzähliger Datenbestände als vielmehr auf die sinnvolle Verknüpfung und das daraus generierte Wissen ankommt.

Das Management-Informationssystem WEBMARK

Das Management-Informationssystem WEBMARK bietet Leistungsträgern, Orten, Regionen und Bundesländern schon heute eine Vielzahl herausragender Möglichkeiten, die eigenen Kennzahlen optimal und nutzerfreundlich auswerten und mit anderen vergleichen zu können.

Das gewonnene Wissen ist essentiell für die strategische Unternehmensführung, das strategische Marketing und das Controlling der Tourismusakteure. Durch clevere Schnittstellen kann der Aufwand für den Einzelnen minimiert und der Mehrwert für alle Player in einer Destination maximiert werden. Mehr zu WEBMARK erfahren Sie hier.

Auch abends drehte sich alles um Zukunftsvisionen im Tourismus

Bereits das zweite Jahr in Folge fand die Abendveranstaltung gemeinsam mit dem Travel Industry Club statt. Das Networking-Event rückte die Zukunft des Tourismus in den Mittelpunkt: „Innovationen in der Reiseindustrie – Wie reisen wir in 20 Jahren?" Welche Reisen werden in 20 Jahren gefragt sein? Urlaub in einem schwebenden Luxushotel, ein Flug im Space-Shuttle um die Erde oder doch eher heimatverbundene Ferien auf einem Bio-Bauernhof im Bayerischen Wald?

Auch die Geschäftsreiseindustrie muss sich heute schon überlegen, welche Herausforderungen Travel Manager künftig gegenüberstehen. Budget-Unterkünfte sind unaufhaltsam auf dem Vormarsch und virtuelle Konferenzen bieten dank des technischen Fortschritts bereits jetzt eine attraktive Alternative zum Reisen.

Nachhaltig, regionaler orientiert und mit Erlebnischarakter von der ersten Sekunde an: so könnte die Reise der Zukunft aussehen. Davon gehen die Tourismusexperten aus, die auf der Podiumsdiskussion zu Wort kamen.

Unter der Moderation von Prof. Armin Brysch (Professor Fakultät Tourismus Hochschule Kempten, Vorsitzender dwif-Forschungsbeirat) diskutierten Vertreter der Reise- und Tourismusindustrie über Trends, Entwicklungen und Besonderheiten der Branche. Auf dem Podium zu Gast:

  • Karolina Schmidt (Country Manager DACH der Airbnb GmbH)
  • Martina Eggler (Vice President Global Strategic Accounts von Carlson Wagonlit Travel)
  • Jakob Riegger (COO der TrustYou GmbH)
  • Dirk Föste (Geschäftsführer der FTI eCom GmbH)
  • Dr. Michael Reinicke (Geschäftsführer der carpooling.com GmbH)

 

Fazit: Vernetzung von Virtualität und Realität als idealer Weg

Den Kunden immer den richtigen Kommunikationskanal für den entsprechenden Anlass bieten, sich optimal präsentieren und verkaufen ist für die Player in der Tourismusindustrie entscheidend, um auch im zukünftig im Markt zu bestehen. Denn ein Problem unserer Gesellschaft ist klar: der Faktor 'Zeit' spielt eine wichtige Rolle. Insbesondere, wenn es um die Reisevorbereitung, -auswahl und -buchung geht, muss die Branche hier noch hart daran arbeiten, dass bereits diese zu einem Reiseerlebnis wird. Auszüge Pressemitteilung Travel Industry Club

 

Das dwif sagt "DANKE

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Referenten für ihre interessanten Beiträge und danken insbesondere dem ADAC und dem Travel Industry Club für die Kooperation bei dieser gelungenen Veranstaltung. Bilder zur Veranstaltung

ServiceQualität Deutschland