Diese Website nutzt Cookies für die Authentifizierung, Navigation und weitere Funktionen

Mit der weiteren Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen zu Cookies und deren Handhabung finden Sie in der Datenschutzerklärung

Ich habe verstanden
header news1

Marktstudie Private Ferienimmobilien 2017 erschienen

Montag, 24. Juli 2017

Das dwif hat die diesjährige "Marktstudie private Ferienimmobilien" im Auftrag von FeWo-direkt und Engel & Völkers ausgewertet. Befragt wurden 2.972 Eigentümer von Ferienimmobilien zu Themen wie Kauf, Finanzierung und Nutzung der Objekte.
Die Studie liefert aufschlussreiche Analysen zur Entwicklung des Ferienimmobilienmarktes. Neben einer Zeitreihenanalyse der Erwerbszeiträume wird erstmals ein vertiefender Blick auf die unterschiedlichen Standorte im In- und Ausland geworfen.

 

Kaufmotive: Unterschiede im In- und Ausland

Im Inland ist die Altersvorsorge und die Erwirtschaftung von Mieteinnahmen deutlich wichtiger als im Ausland. Hier spielen wiederum Eigennutzung und Vermietung sowie die Nutzung als Altersruhesitz eine größere Rolle als bei inländischen Ferienimmobilien.

Auch bei der Finanzierung der Objekte gibt es Unterschiede: Bei Immobilien im Ausland ist der Eigenkapitalanteil in der Finanzierung erheblich höher als im Inland. Knapp 40  Prozent aller Käufer im Ausland finanzieren ihre Immobilie zu 100 Prozent durch Eigenkapital (Inland: 18 Prozent).

Marktstudie Private Ferienimmobilien 2017 Erwerbsgruende
Quelle: Marktstudie private Ferienimmobilien 2017, FeWo-direkt/Engel & Völkers

 

Vermietungsmotive: Freude am Gastgeben

Knapp über die Hälfte der Ferienimmobilienbesitzer im Inland vermietet, weil es ihnen Freude macht, Gäste zu umsorgen. Auf Platz zwei liegt die Gewinnerzielung (45 Prozent). Das wichtigste Vermietungsmotiv im Ausland ist die Deckung laufender Kosten (50 Prozent).

 

Küstenstandorte am Beliebtesten

Beliebteste Standorte für den Kauf von Ferienimmobilien sind weiterhin Deutschland (57 Prozent) gefolgt von Spanien (9 Prozent) und Österreich (7 Prozentn).

Bevorzugt werden Standorte am Meer sowie in den Bergen. Bei Immobilien im Inland spielt auch eine ländliche Lage eine Rolle. Ein Blick auf die Regionen zeigt: Die deutsche Nord- und Ostseeküste, Mallorca und Tirol sind die Hotspots.

 Marktstudie Private Ferienimmobilien 2017 Lage

Quelle: Marktstudie private Ferienimmobilien 2017, FeWo-direkt/Engel & Völkers

 

Mehr erfahren!

Marktstudie Private Ferienimmobilien 2017 CoverDownload der Studie "Marktstudie private Ferienimmobilien 2017"

Mehr zum Thema Ferienhausmarkt.

ServiceQualität Deutschland