Diese Website nutzt Cookies für die Authentifizierung, Navigation und weitere Funktionen

Mit der weiteren Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen zu Cookies und deren Handhabung finden Sie in der Datenschutzerklärung

Ich habe verstanden
header news1

Aktuelle Studie: Wirtschaftsfaktor Bustourismus erzielt 14,3 Mrd. Euro Bruttoumsatz

Dienstag, 11. Juli 2017

Die Studie "Wirtschaftsfaktor Bustourismus in Deutschland" ermittelt Milliardenumsätze für die Branche. Löhne, Gehälter und Gewinne summieren sich auf 6,55 Milliarden Euro. Die Untersuchung wurde vom dwif e. V. durchgeführt.

Der Bustourismus in Deutschland erwirtschaftet einen Bruttoumsatz in Höhe von 14,3 Milliarden Euro. 238.000 Personen beziehen aus diesem Segment ein durchschnittliches Volkseinkommen pro Kopf.

So lauten zwei der zentralen Ergebnisse der neuen Studie des dwif e. V., die Dr. Bernhard Harrer am 22. Juni 2017 in Berlin in Anwesenheit zahlreicher Mitglieder des Bundestages offiziell vorgestellt hat.

"Busse verbinden Millionen Menschen in Deutschland mit touristischen Zielen - und damit auch Reisende mit Einzelhandel, Gastronomie, Hotellerie und Kultureinrichtungen in ganz Deutschland", betonte der Präsident des Bundesverband Deutscher Omnibusunternehmer (bdo) e. V. Wolfgang Steinbrück. "Der Bustourismus sorgt für Wachstum und Beschäftigung", führte Steinbrück weiter aus.

Insgesamt hängen von einem Arbeitsplatz bei einem Busunternehmen im Gelegenheitsverkehr fünf zusätzliche Arbeitsplätze bei Anbietern von ergänzenden Leistungen und zuliefernden Betrieben ab.

„Der Bustourismus ist als wichtiger Wirtschaftsfaktor in Deutschland anzusehen“, fasst Dr. Bernhard Harrer mit Blick auf die Untersuchungen zusammen. Die Bruttoumsatz, so Harrer weiter, würden dabei in viele Regionen in ganz Deutschland hinein wirken: „Gut ein Fünftel wird durch die Ausgaben der Bustouristen im Gelegenheitsverkehr während der Reise und in den inländischen Zielgebieten bewirkt.“

 

Die vorliegenden Ergebnisse zeigen bei den zentralen Eckdaten positive Entwicklungen im Vergleich zur Premierenausgabe der Bustourismus-Studie:

  • Der Bruttoumsatz stieg von 2009 bis zur aktuellen Studienausgabe mit Werten aus 2015 um 17,1 Prozent.
  • Der Nettoumsatz lag sogar um 19,8 Prozent höher.
  • Und für die Einkommen insgesamt konnte eine Steigerung um 20,2 Prozent verzeichnet werden.

Der Bundesverband Deutscher Omnibusunternehmer (bdo) e. V. hat gemeinsam mit der Industrie- und Handelskammer Berlin die Zweitauflage der Studie initiiert. Der dwif. e. V. hat als unabhängiges Institut die Untersuchungen vorgenommen. Die Zahlen beziehen sich auf das Jahr 2015.

Quelle: Textteile basierend auf der offiziellen Pressemeldung des Bundesverband Deutscher Omnibusunternehmer (bdo) e. V.

 

Mehr erfahren!

Wirtschaftsfaktor Bustourismus 2017 CoverKurzfassung der Studie "Wirtschaftsfaktor Bustourismus in Deutschland 2017"

Langfassung der Studie "Wirtschaftsfaktor Bustourismus in Deutschland 2017"

 

Die Vorgänger-Studie aus dem Jahr 2011 können Sie hier bestellen.

ServiceQualität Deutschland