Diese Website nutzt Cookies für die Authentifizierung, Navigation und weitere Funktionen

Mit der weiteren Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen zu Cookies und deren Handhabung finden Sie in der Datenschutzerklärung

Ich habe verstanden

Grundlagenstudie Campingmarkt in Deutschland

Bearbeitungszeitraum: 2009-2010

Auftraggeber: Deutscher Tourismusverband e.V.

 

Der Campingtourismus ist zu einer der wichtigsten Reiseformen in Deutschland avanciert. Selbst Krisenjahren wie 2009 verzeichnete er steigende Nachfragezahlen.

Die Grundlagenstudie „Der Campingmarkt in Deutschland 2009/2010", die vom Deutschen Tourismusverband e.V. beauftragt und vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie finanziell unterstützt wurde, zeigt auf, welche ökonomischen Effekte vom Campingtourismus ausgehen. Mit einem Gesamtbruttoumsatz von 11,5 Mrd. € (Ausgaben für Fahrkosten, Anreise, Ausrüstung etc. mit eingerechnet) spielt er eine wichtige Rolle für den Tourismus. Abgesehen von Aussagen zum Wirtschaftsfaktor stellt die dwif-Studie die Entwicklungspotenziale des deutschen Campingangebotes im europäischen Vergleich heraus und gibt Handlungsempfehlungen, mit denen die Campingbranche auch künftig erfolgreich am Markt agieren kann.

Ziel der Untersuchung war es, aus vorhandenen Quellen und möglichst ohne spezifische Primärerhebungen, eine aktuelle Quantifizierung des Wirtschaftsfaktors Campingtourismus vorzunehmen. Gleichzeitig sollten aktuell verfügbare campingrelevante Marktforschungserkenntnisse aufbereitet werden. Der Qualitätsmonitor Deutschland-Tourismus, eine vergleichende Gästebefragung mit mehr als 20.000 Face to Face Interviews im Jahr 2009, die in ganz Deutschland übernachtende Urlauber und Geschäftsreisende aus dem In- und Ausland erfasste, brachte umfangreiche Erkenntnisse über Campingtouristen.

Die Europäische Reiseversicherung AG (ERV) hat dieses Projekt ausdrücklich unterstützt. Damit konnten umfassende und aktuelle Auswertungen über das Reiseverhalten der Camper in Deutschland durchgeführt werden. Darüber hinaus war es durch eine Sonderauswertung der auf mehr als 20.000 Interviews basierenden dwif-Grundlagenuntersuchung zum das Ausgabeverhalten von Übernachtungsgästen in Deutschland möglich, auch das Ausgabeverhalten von Campingtouristen exklusiv und umfassend aufzubereiten.

Mit großzügiger Unterstützung des Allgemeinen Deutschen Automobil-Club e.V. (ADAC) und des Bundesverbandes der Campingwirtschaft in Deutschland e.V. (BVCD) konnten sowohl die Campingplatzbestandsdaten aktualisiert als auch eine Online-Befragung unter den Campingplatzunternehmen durchgeführt werden. Die dwif-Studie ist zwar keine vollständige Neuauflage der dwif-Grundlagenuntersuchung aus dem Jahr 2004, dennoch ist es gelungen, den ökonomischen Stellenwert des Campings eindrucksvoll zu aktualisieren. Zudem konnte die Studie aufdecken, welche Veränderungen im Campingplatzangebot zwischenzeitlich eingetreten sind.

 

Download der Grundlagenstudie

ServiceQualität Deutschland