dwif e. V. Tourismusforschung

Deutsches Wirtschaftswissenschaftliches Institut für Fremdenverkehr e. V. an der Universität München (kurz dwif e.V.)

Gründung 1950

Ziele

  • Kontinuierliche Auseinandersetzung mit grundlegenden Forschungsthemen und Fragestellungen zur Struktur und Bedeutung des Tourismus als Ganzes und für einzelne Marktsegmente - insbesondere als Wirtschaftsfaktor.
  • Analyse der volkswirtschaftlichen Bedeutung des Tourismus auf regionaler und örtlicher Ebene sowie für spezifische Teilmärkte.
  • Betriebswirtschaftliche Vergleichsanalysen mit der Ableitung fundierter Kennziffern.
  • Interdisziplinäres Arbeiten, zur Erfassung des Tourismus in seinen ökonomischen, ökologischen, kulturellen und sozialen Wirkungen.
  • Einbringung von fundiertem Fachwissen sowie quantitativen Orientierungswerten für Entscheidungsträger, Meinungsbildner und Interessierte als „Hilfe zur Selbsthilfe".
  • Engagement für Forschung, Lehre und Weiterbildung, in Kooperation mit Universitäten, Hochschulen, Verbänden und anderen Institutionen.

Richtungweisende Forschungsprojekte, die bis zum heutigen Tag die deutsche Tourismusforschung prägen, wurden im dwif e.V. entwickelt: Betriebsvergleiche für das Gastgewerbe, Tagesreisen der Deutschen, Ausgaben der Übernachtungsgäste in Deutschland, Grundlagenstudien zu verschiedenen Themenschwerpunkten etc.

Infolge des stetigen Anwachsens der Beratungstätigkeit wurde 2003 die dwif-Consulting GmbH ausgegründet.

Vorstand dwif. e.V. Dr. Bernhard Harrer

Wissenschaftlicher Beirat Univ.-Prof. Dr. Jürgen Schmude (Lehrstuhl für Wirtschaftsgeographie, Universität München)

Forschungsbeirat Vorsitzender: Prof. Armin Brysch (Hochschule Kempten), Stellvertreter: Michael Zeinert (Hauptgeschäftsführer der IHK Lüneburg-Wolfsburg)

Der Forschungsbeirat tagt i.d.R. einmal pro Jahr in Verbindung mit der jährlichen Mitgliederversammlung des dwif e.V. in München. In dieser Fachveranstaltung werden aktuelle touristische Forschungsthemen diskutiert und Impulse für künftige Forschungsarbeiten gegeben.