Stammgäste-Anteil in den deutschen Urlaubsregionen

Die Deutschland-Urlauber*innen sind ihren Urlaubsregionen treu. Knapp jeder fünfte Urlaubsgast antwortet auf die Frage „Wie oft waren Sie schon im Rahmen eines Urlaubes in dieser Region?“, dass er hier (fast) jedes Jahr einen Aufenthalt verbringt.

dwif-Freizeitmonitoring erfasst Besuchsentwicklung von 800 Freizeiteinrichtungen in Deutschland.

 

Frische Fakten zu den Urlaubsgästen in Deutschland

Die aktuellen Zahlen der deutschlandweiten Gästebefragung „Qualitätsmonitor Deutschland-Tourismus“ 2018/2019 sind da! Im September erscheint dazu die aktuelle dwif-Infografik. (Die Ergebnisse aus dem Vorjahr lesen Sie hier).

Einen Appetit-Macher gibt es für Sie aber bereits jetzt: Frische Fakten zur Besuchserfahrung! Die Deutschland-Urlauber*innen sind ihren Urlaubsregionen treu. Fast jeder fünfte Urlaubsgast in Deutschland antwortet auf die Frage „Wie oft waren Sie schon im Rahmen eines Urlaubes in dieser Region?“, dass er hier (fast) jedes Jahr einen Aufenthalt verbringt und bezeichnet sich somit als Stammgast.

Weitere 29 Prozent kommen alle paar Jahre in die entsprechende Region und dürfen ebenfalls als treue Besucher*innen (Intervallgäste) gezählt werden.

 

Vor allem den Bergen und der Küste ist man treu

Von den inländischen Urlaubsgästen verbringt rund die Hälfte ihren Aufenthalt häufig in der gleichen Region (Stamm-/Intervallgästeanteil: 48 Prozent). Besucher*innen aus dem Ausland, die in Deutschland häufig einen Städteurlaube/Besichtigungsreisen unternehmen, besuchen eine Region selten öfter (Stamm-/Intervallgästeanteil: 32 Prozent).

Eine Ausnahme bilden hier die Urlauber*innen aus den Nachbarstaaten Österreich, Schweiz und den Niederlanden, mit jeweils Stamm-/Intervallgästeanteilen von rund 50 Prozent.

Unter den unterschiedlichen Regionstypen können vor allem die Berg- und Küstenregionen auf den Wiederbesuch ihrer Gäste zählen (Stamm-/Intervallgästeanteil: 56 bzw. 48 Prozent). Die zahlreichen treuen Besucher*innen in den Destinationstypen „Bergregionen“ und „Küsten“ spiegeln sich auch im überdurchschnittlich hohen Stamm-/Intervallgäste-Anteil der Sommermonate wider (Sommersaison: 50 Prozent; Wintersaison 40 Prozent).

Die Destinationen an Seen (44 Prozent) und in den Mittelgebirgen (42 Prozent) verfügen hingegen über einen unterdurchschnittlichen Stamm-/Intervallgästeanteil.

Der Blick auf die Besuchserfahrung der Gäste je nach Positionierung der Destinationen (z. B. Familie, Wellness, sportliche Aktivitäten) zeigt nur marginale Unterschiede. Lediglich Regionen, die sich stark über vergleichsweise spezielle Themen wie „Action, Fun, Bespielung“ und „Nachhaltigkeit“ positionieren, können auf überdurchschnittlich treue Urlauber*innen bauen (Stamm-/Intervallgästeanteil: 54 bzw. 50 Prozent).

 

Deutschlandweite Gästebefragung Qualitätsmonitor

dwif Gaestebefragung TeaserIm Rahmen des Qualitätsmonitors Deutschland-Tourismus werden in- und ausländische Übernachtungsgäste (Urlauber und Geschäftsreisende) zu ihrem Aufenthalt in gewerblichen Übernachtungsbetrieben und Privatquartieren befragt. Die Gästebefragung läuft, saisonal gewichtet, jeweils über ein Jahr, um ein möglichst repräsentatives Bild und keine Momentaufnahmen zu erhalten.

Durch die Verwendung eines einheitlichen Fragebogens ist es möglich, Daten untereinander zu vergleichen und so Verbesserungspotenziale aufzuspüren – bei regelmäßiger Teilnahme auch im Zeitverlauf. Im Mai 2020 startet unsere Gästebefragung in das neue Befragungsjahr 2020/2021. Fragen Sie jetzt Ihr individuelles Angebot für eine Beteiligung an.

Erfahren Sie mehr über Ihre Gäste!

 

Neugierig auf Ihre Gäste?

Kenntnisse zur Treue Ihrer Besucher*innen und viele andere Informationen zur Marktbearbeitung und Qualitätsverbesserung in Ihrer Destination erhalten Sie u. a. durch Gästebefragungen. Diese sind und bleiben auch in Zeiten der digitalen Generierung von Gästemeinungen (Bewertungsportale & Co) ein zentrales Marktforschungsinstrument.

Um dabei eine möglichst hohe Datenqualität und somit ein realistisches Bild Ihrer Besucher*innen zu erhalten, bedarf es einer professionellen Planung und Durchführung der Gästebefragung.

Diese Fragen sollten Sie sich im Zuge der einer Gästebefragung vorab stellen:

  • Wie viele Interviews brauche ich? Möchte ich nur ein Gesamtbild der Gästemeinungen der Besucher*innen oder auch Detailaussagen für bestimmte Zielgruppen (Stammgäste, Familienurlauber etc.)?
  • Was muss ich bzgl. Stichprobe, Quotierung und Gewichtung beachten, um die tatsächliche Gästestruktur widerzuspiegeln?
  • Was möchte ich von den Gästen wissen? Welche Fragen benötige ich zur Gewichtung und Segmentierung der Ergebnisse?
  • Welche Methode ist in meiner Destination zielführend? Wie kann ich meine Gäste bestmöglich erreichen?

 

Benchmarking: Wie Sie die Aussagekraft Ihrer Gästebefragung steigern

Selbst eine methodisch perfekt geplante Gästebefragung bringt jedoch nur optimalen Nutzen, wenn zeitliche und räumliche Vergleiche möglich sind. Die Praxis zeigt, dass Gästebefragungen oft als isolierte Projekte angelegt sind.

Wird in einer Region nach einigen Jahren erneut eine Befragung geplant, ändert sich häufig der Fokus und mit ihm die Fragestellungen, sodass die zeitliche Vergleichbarkeit verloren geht. Ebenso wichtig wie der zeitliche Vergleich ist für das strategische Destinationsmarketing jedoch auch der räumliche Vergleich, d.h. das Benchmarking mit anderen Destinationen, insbesondere mit direkten Wettbewerbern. Nur in diesem Vergleich sind Erkenntnisse darüber möglich, was Teilergebnisse wert sind.

Sprechen Sie uns an. Wir unterstützen Sie gerne bei Ihrer Gästebefragung!

 

Praxistipp: Was Sie bei Gästebefragungen beachten sollten.

Marktforschung Praxistipp GaestebefragungGästebefragungen sind ein beliebtes und nützliches Instrument der Marktforschung, um mehr über die eigenen Gäste, deren Wünsche, Ansprüche und Zufriedenheit zu erfahren. Das Problem dabei: Gästebefragungen in Zielgebieten werden noch zu selten systematisch und statistisch korrekt konzipiert … mit erheblichen Auswirkungen auf die Qualität der Ergebnisse.

Unser Praxistipp schafft Klarheit!

KONTAKT

München

Sonnenstraße 27
80331 München
Tel +49 (0)89 - 237 028 90
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Berlin

Marienstraße 19-20
10117 Berlin
Tel +49 (0)30 - 757 94 90
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Diese Website nutzt Cookies für die Authentifizierung, Navigation und weitere Funktionen

Mit der weiteren Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen zu Cookies und deren Handhabung finden Sie in der Datenschutzerklärung

Ich habe verstanden