Diese Website nutzt Cookies für die Authentifizierung, Navigation und weitere Funktionen

Mit der weiteren Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen zu Cookies und deren Handhabung finden Sie in der Datenschutzerklärung

Ich habe verstanden
header news1

Besuchermonitoring Münsterland: Burgen und Schlösser liegen voll im Trend

Mittwoch, 22. Juni 2016

Mit dieser Erkenntnis konnte Dr. Manfred Zeiner in seinem Impulsvortrag zum Projektauftakt „Schlösser- und Burgenregion Münsterland" die rund 100 interessierten Zuhörer aus Politik und Verwaltung sowie von Tourismusorganisationen und Burgen aus dem Münsterland überraschen.

Über WEBMARK erfasst das dwif im Rahmen der Sparkassen-Tourismusbarometer monatlich die Besucherzahlen von rund 900 Freizeit- und Kultureinrichtungen in Deutschland (Wetterstationen).

In seinem Vortrag zum Projektauftakt "Schlösser- und Burgenregion Münsterland" gab Dr. Manfred Zeiner einen Einblick in die Tourismusentwicklung im Münsterland und die Situation der touristsichen Attraktionen in der Region.

Über steigende Besucherzahlen können sich insbesondere die Attraktionen freuen, die innovative Erlebnisinhalte bieten. 

Investitionen in die Einrichtungen und in die Servicequalität sind hierbei gleichermaßen der Schlüssel zum Erfolg. Vor allem in Westfalen-Lippe konnten die Burgen und Schlösser im vergangenen Jahr starke Nachfragesteigerungen verzeichnen.

Viele Beispiele und eindeutige Plädoyers für dauerhafte Bemühungen um Qualitätsverbesserungen fanden Anklang bei den Zuhörern. Die Veranstaltung auf der Burg Vischering in Lüdinghausen bildete den Auftakt zum Masterplan Schlösser- und Burgenregion Münsterland, der im laufenden Jahr fertiggestellt werden soll.

 

Schloesser und Burgenregion Muensterland Vortrag dwif Cover
dwif-Vortrag "Qualität des Angebotes = Schlüssel zum Erfolg"
 

 

900 Kultur- und Freizeiteinrichtungen in Deutschland nutzen WEBMARK

WEBMARK wird seit 2015 auch im Rahmen des Sparkassen-Tourismusbarometers für das Besuchermonitoring eingesetzt. Deutschlandweit erfassen rund 900 Kultur- und Freizeiteinrichtungen ihre Besucherzahlen im Online-System WEBMARK und profitieren so von umfangreichen Benchmarks.

Die Freizeiteinrichtungen können auf einen Blick erfassen, wie sich die eigene Nachfragesituation im Vergleich zur allgemeinen Marktentwicklung darstellt.

Für die regelmäßige Bereitstellung Ihrer Besucherzahlen und die tatkräftige Unterstützung gerade auch bei der Umstellung auf das neue Erfassungssystem möchten wir uns an dieser Stelle sehr herzlich bei unseren sogenannten "Wetterstationen" bedanken!

Mehr über WEBMARK und die Möglichkeiten für Attraktionen, Destinationen und Betriebe erfahren Sie hier und unter https://www.webmark.eu/

 

WEBMARK Attraktionen Marktforschung
ServiceQualität Deutschland