Diese Website nutzt Cookies für die Authentifizierung, Navigation und weitere Funktionen

Mit der weiteren Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen zu Cookies und deren Handhabung finden Sie in der Datenschutzerklärung

Ich habe verstanden

Wirtschaftsfaktor Tourismus in Hamburg und der Metropolregion

Bearbeitungszeitraum: 2010

Auftraggeber: Hamburg Tourismus GmbH

Die verlässliche Ermittlung der wirtschaftlichen Bedeutung des Tourismus bietet eine zentrale Grundlage für die zielgerichtete Tourismusarbeit vor Ort.Die Analysen wurden individuell für die Hansestadt Hamburg sowie die Metropolregion Hamburg erstellt.

Für die Analyse des dwif-Wirtschaftsfaktor Tourismus für Hamburg wurden spezifische Berechnungsschritte durchgeführt:

  • Ermittlung der aktuellen Übernachtungsnachfrage nach Unterkunftsformen und Preiskategorien in Hamburg.
  • Individuelle Bestimmung des Tagestourismus für Hamburg.
  • Berücksichtigung der Ausgabenarten (z. B. Hotelgast versus Camper) und -strukturen („Für was gibt der Gast wie viel aus?")
  • Errechnung der touristisch bedingten Umsätze nach profitierenden Branchen sowie der Einkommens-, Beschäftigungs- und Steuereffekte für Hamburg.

Wird die touristische Nachfrage unzureichend erfasst und die Ausgaben der Gäste in Vielfalt und Höhe falsch eingeschätzt, bleiben die wirtschaftlichen Effekte durch den Tourismus im Dunkeln.

Für die Berechnungen zum Wirtschaftsfaktor Tourismus führt das dwif deshalb eine exakte Erhebung aller relevanten Tourismussegmente durch. Neben der Anzahl der Übernachtungen und Tagesreisen werden auch die Ausgaben nach Segmenten spezifisch erarbeitet.

 

Auf diese Weise lassen sich die genauen Umsatzwirkungen berechnen und die weiteren ökonomischen Effekte (Einkommen, Beschäftigung, Steuern) ableiten.

Für die Metropolregion Hamburg ergab sich somit eine Nachfrage von insgesamt 198 Mio. Tagesreisen, 25,5 Mio. Übernachtungen durch sogenannte „Sofatouristen" (Verwandten-/Bekanntenbesucher) und 31 Mio. Übernachtungen in Beherbergungsbetrieben. Dies beschert der Metropolregion Hamburg einen touristischen Bruttoumsatz in Höhe von 11 Mrd. € . Hiervon entfielen 7,4 Mrd. € auf die Hansestadt Hamburg.

Nur eine ganzheitliche Erfassung aller touristischen Nachfragearten inkl. der Besuche bei Verwandten/Bekannten und des Tagestourismus ermöglichte die komplette Abbildung der ökonomischen Effekte. Hierbei ist vor allem die exakte Ermittlung aller relevanten Daten (vom Nachfragevolumen über Ausgabenwerte und -strukturen bis hin zu spezifischen Quoten zur Bestimmung der Einkommenseffekte) der Schlüssel zum Erfolg.

Da die Strukturen in der Hansestadt Hamburg und in den umliegenden Regionen der Metropolregion stark unterschiedlich sind war hier die individuelle Aufbereitung der Daten alles entscheidend!

Die vom dwif ermittelten Kennzahlen zum Wirtschaftsfaktor Tourismus wurden in Form einer Broschüre leicht verständlich und optisch ansprechend aufbereitet. Der Hamburg Tourismus GmbH eröffnete dies eine große Vielfalt an Kommunikationsmöglichkeiten und führte zu großem Interesse an den ausgewiesenen Kennzahlen.

Die uneingeschränkte Akzeptanz der Ergebnisse basiert auf der sowohl für die Hansestadt Hamburg als auch für die Metropolregion Hamburg individuell zugeschnittenen Analyse durch das dwif: Wir rechnen nicht mit allgemeinen Kennziffern, sondern ermitteln originäre orts- bzw. regionalspezifische Werte!

ServiceQualität Deutschland