• Startseite
  • News
  • Besucherpotenzialanalyse für Projekte auf dem Berliner Flughafengelände Tempelhof

Besucherpotenzialanalyse für Projekte auf dem Berliner Flughafengelände Tempelhof

Dienstag, 19. März 2019

Der Flughafen Tempelhof soll in den kommenden Jahren zu einem Experimentierort und neuem Stadtquartier für Kunst, Kultur und Kreativwirtschaft werden. Auf dem Gelände sind eine ganze Reihe attraktiver Projekte geplant.

Für drei davon – Alliiertenmuseum, die Geschichtsgalerie und den 360°- Panorama-Blick im Tower des Flughafens – haben wir die zu erwartenden Besucherpotenziale berechnet.

dwif ermittelt Besucherpotenzial für Flughafengelände Berlin Tempelhof (Bild: Pim Menkveld@Unsplash)
Neues Stadtquartier für Kunst, Kultur und Kreativwirtschaft

Freiheit – das Schlüsselthema am Flughafen Tempelhof

Analysen im Zuge der Erarbeitung des Tourismuskonzepts Berlin haben gezeigt: Für 8 von 10 Berlin-Besucher*innen steht die Stadt für Freiheit. Im Sinne der Markenstärkung ergeben sich große Chancen, wenn neue Freizeit- und Kulturangebote in Berlin auf diesen Markenkern einzahlen.

Freiheit ist gerade am Flughafen Tempelhof ein Schlüsselthema. Künftig soll Freiheit dort in der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft erlebbar werden. Der Flughafen Tempelhof soll in den kommenden Jahren zu einem Experimentierort und neuem Stadtquartier für Kunst, Kultur und Kreativwirtschaft entwickelt werden, so die Zielstellung der Tempelhof Projekt GmbH.

Hierzu sind „in Europas größtem Baudenkmal“ gleich eine ganze Reihe attraktiver Projekte geplant.

 

dwif-Besucherpotenzialanalyse – Grundlage für weitere Planungen

Wir durften gleich für drei geplante Projekte – das Alliiertenmuseum, eine 1,2 Kilometer lange Geschichtsgalerie und ein 360°- Panorama-Blick im Tower des Flughafens – die zu erwartenden Besucherpotenziale berechnen. 

Wichtige Voraussetzung für eine tragfähige Besucherschätzung ist für uns die Durchführung  einer fundierten Wettbewerbsanalyse und Nachfrageanalyse. Neben dem reinen Besucherpotenzial als Basis für die weitere Planung, werden im Rahmen der Analyse auch Entwicklungspotenziale sowie Chancen und Risiken ermittelt.

 

Flughafen Tempelhof: Hoher Wettbewerb im Marktumfeld

Besucherpotentzial Berlin Tempelhof dwif WettbewerbDie Erlebnisdichte in Berlin ist sehr hoch: In der Stadt gibt es mehr als 170 Kultureinrichtungen sowie zahlreiche weitere Freizeit- und Erlebniseinrichtungen. Entsprechend anspruchsvoll ist die Wettbewerbssituation im Marktumfeld des Flughafens Tempelhof. 

Hinzu kommt: Vor allem für die Erschließung der übernachtungstouristischen Nachfrage, die nur eine begrenzte Aufenthaltsdauer aufweist, stehen die Anbieter*innen aus der Freizeitwirtschaft nicht nur im Wettbewerb mit ähnlichen Einrichtungen, sondern auch dem gesamten übrigen zielgruppenspezifischen Angebot. Neue Angebote können folglich nur dann im Markt bestehen, wenn sie die Bedürfnisse der Nachfrager*innen in hohem Maße erfüllen, sie zeitgemäß konzipiert sind und eine hohe Strahlkraft besitzen.

 

Dennoch: Gute Aussichten für touristische Nachfrageerschließung

Besucherpotentzial Berlin Tempelhof dwif BesuchsgruendeDie Besichtigung von Sehenswürdigkeiten, das Kunst- und Kulturangebot, das Stadtbild, die Architektur und die Geschichte der Stadt zu erleben sind laut der Gästebefragung Qualitätsmonitor Deutschland-Tourismus die wichtigsten Besuchsgründe der Berliner Übernachtungsgäste.

Die Realisierung der geplanten facettenreichen Kulturprojekte auf dem Flughafen Tempelhof zahlt entsprechend sehr passgenau auf die Interessen der Übernachtungsgäste Berlins ein. Zudem weisen der Bezirk Tempelhof-Schöneberg sowie die umliegenden Übernachtungsriesen Charlottenburg-Wilmersdorf, Mitte und Friedrichshain-Kreuzberg dynamische Wachstumsraten auf. Die Chancen, touristische Nachfrage zu erschließen sind am Standort Tempelhof durchaus positiv zu bewerten.

 

Besucherpotentzial Berlin Tempelhof dwif QuellmaerkteFür die Zielgruppenbestimmung der einzelnen geplanten Projekte ist es zudem wichtig, die Herkunftsmärkte genau unter die Lupe zu nehmen. Der Blick auf die internationalen Quellmärkte Berlins zeigt, dass Großbritannien und die USA aktuell die nachfragestärksten Segmente sind.
Für das Alliiertenmuseum (das aktuell bereits an anderem Standort existiert) zum Beispiel, weisen Gäste aus diesen beiden Quellmärkten aufgrund der gemeinsamen Geschichte bereits jetzt ein gesteigertes Interesse auf.

Inwieweit diese aktuellen Besucherstrukturen konstant bleiben, hängt von vielen Faktoren ab: Aspekte wie die Standortverlagerung des Museums auf das Gelände des Flughafens Tempelhof, aber auch politische Rahmenbedingungen wie beispielsweise der Brexits mussten bei der Prognose der Nachfrageentwicklung entsprechend sorgfältig berücksichtigt werden.

Trotz der anspruchsvollen Wettbewerbssituation in der Berliner Freizeit- und Kulturwirtschaft, wird die Inwertsetzung des Geländes eine hohe Erlebnisdichte und -tiefe und damit zweifelsohne eine hohe Nachfrage garantieren.

Im Rahmen unserer Potenzialanalyse konnten wir für die drei geplanten Projekte für unsere Auftraggeber, das AlliiertenMuseum e. V. und die Tempelhof Projekt GmbH, präzise Grundlagen und konkrete Besucherschätzungen ermitteln, die für die weitere Ausgestaltung unerlässlich sind.

 

Wir sind gespannt auf die Umsetzung der Projekte und das Aufblühen des Kunst-, Kultur-, und Kreativquartiers!

Mehr zum Projekt erfahren Sie hier.

KONTAKT

München

Sonnenstraße 27
80331 München
Tel +49 (0)89 - 237 028 90
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Berlin

Marienstraße 19-20
10117 Berlin
Tel +49 (0)30 - 757 94 90
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Diese Website nutzt Cookies für die Authentifizierung, Navigation und weitere Funktionen

Mit der weiteren Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen zu Cookies und deren Handhabung finden Sie in der Datenschutzerklärung

Ich habe verstanden