Projektabschluss Evaluierung der EFRE-Tourismusförderung Thüringen

Mittwoch, 27. Oktober 2021

Die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der touristischen Angebote und die Verbesserung des touristischen Images Thüringens im In- und Ausland bildete einen wichtigen Bestandteil des Operationellen Programms Thüringen EFRE der Förderperiode 2014 bis 2020. Der Freistaat Thüringen unterstützte zu diesem Zweck ausgewählte touristische Projekte in unterschiedlichen Bereichen. Unser Auftrag zwischen Februar und September 2021: Die Messung der Zielerreichung und die Erfassung der eingetretenen Wirkungen.

dwif: Projektabschluss „Evaluierung der Maßnahmen zur Tourismusförderung im Rahmen des OP Thüringen EFRE 2014-2020“

 

Marketing, Infrastruktur, Kunst & Kultur – vielfältige Fördervorhaben mit umfangreichem Investitionsvolumen

Eine spannende Projektzeit liegt hinter uns, in der wir insgesamt 59 Fördervorhaben evaluiert haben, die den drei grundlegenden Fördersträngen Marketing, Infrastruktur und Kunst & Kultur zugeordnet waren. Einen weiteren Bestandteil des Förderprogramms bildeten Maßnahmen der Thüringer Tourismus GmbH (Schwerpunkt Auslandsmarketing). Die Bandbreite der geförderten Maßnahmen war groß: Veranstaltungsmarketing, Maßnahmen im Rahmen der Bundesgartenschau 2021, Sonderausstellungen, Neugestaltung und Aufwertung von Tourist-Informationen oder die Gestaltung von öffentlichen Plätzen und Wegen sind dafür nur einige Beispiele. Insgesamt lösten die 59 Fördervorhaben ein Investitionsvolumen in Höhe von 55,2 Mio. Euro aus.

 

Zweistufige Vorgehensweise
Schritt 1: Entwicklung des Evaluationsdesigns

Unsere Erfahrung mit der Evaluation von Förderprogrammen hat gezeigt, dass es von Beginn an entscheidend ist, sowohl die Perspektiven der Fördermittelgeber*innen als auch der Zuwendungsempfänger*innen adäquat zu berücksichtigen. Die Vorgehensweise wurde deshalb mit Akteur*innen beider Seiten abgestimmt. Nach verschiedenen Sondierungsgesprächen, einer fundierten Materialauswertung und einer Visualisierung des Förderprogramms in einem theoretischen Wirkungsmodell finalisierten wir im Rahmen eines virtuellen Workshops das umzusetzende Evaluationsdesign. Damit konnten wir gewährleisten, dass das Evaluationskonzept nah an der Realität des Förderprogramms und den Perspektiven verschiedener Beteiligter ausgerichtet ist.

 

Evaluation Tourismus Thueringen EFRE Bausteine dwif

 

Schritt 2: Durchführung der Evaluation

Die eigentliche Durchführung der Evaluation setzte sich aus drei Bausteinen zusammen:

  • Vertiefende Fachgespräche: Im Rahmen von telefonischen/ virtuellen Gesprächen mit Vertreter*innen der Landesebene bzw. den Fördermittelgeber*innen und ausgewählten Zuwendungsempfänger*innen, vertieften wir generelle Details des EFRE-Förderprogramms und der geförderten Vorhaben. Insbesondere die Gegenüberstellung der beiden Perspektiven erwies sich hierfür als sehr gewinnbringend.
  • Standardisierte Online-Befragung: Im Rahmen einer Online-Befragung waren alle Fördermittelnehmer*innen eingeladen, ihre positiven wie auch negativen Einschätzungen zum Förderprogramm in die Evaluierung einzubringen. Der von uns erarbeitete Fragebogen umfasste neben allgemeinen Fragen zum EFRE-Förderprogramm, auch spezifische Fragen zu Effekten und Wirkungen der geförderten Maßnahme(n) und zur Bewertung von ausgewählten Detailaspekten.
  • Fallstudien: Im Rahmen von fünf Fallstudien wurden zudem einzelne Fördervorhaben in ihrer Umsetzung und Wirkung unter die Lupe genommen. Entscheidend für die Auswahl der Fallstudien war der exemplarische Charakter der Vorhaben. Zu ihrer Darstellung führten wir ergänzende Gespräche mit Fördermittelnehmer*innen und weiteren Partner*innen, erhoben projektspezifische Daten, sichteten Dokumente und ergänzten Fotomaterial.

Im abschließenden virtuellen Bilanz-Workshop stellten wir unsere Ergebnisse und Schlussfolgerungen bei den beteiligten Fördermittelgeber*innen und Zuwendungsempfänger*innen zur Diskussion und formulierten schließlich den jetzt vorliegenden Abschlussbericht.

 

Umfassende Investitionen in den Tourismus – ausgewählte Ergebnisse

Das Mengenziel geförderter Maßnahmen im Tourismus konnte mit insgesamt 59 geförderten Vorhaben erreicht werden. Zudem ist die hohe Investitionssumme in Höhe von über 55 Mio. Euro ein weiteres positives Ergebnis für die Thüringer Tourismuslandschaft. Grundlegendes Ziel des Förderprogramm war auch die Steigerung der inländischen und ausländischen Übernachtungen. Trotz zwischenzeitlich positiver Entwicklungen wurden diese Bemühungen um ein dauerhaftes Wachstum jedoch durch die Covid19-Pandemie jäh zunichte gemacht. Die gesteckten Ziele werden somit voraussichtlich nicht erreicht werden können.
Eine Beurteilung der endgültigen Wirkungsentfaltung vieler Fördervorhaben war zum Zeitpunkt der Evaluation noch nicht möglich, da diese gerade erst oder noch nicht vollständig abgeschlossen waren. Bei den betrachteten Fallbeispielen konnten jedoch meist sehr gute Ergebnisse und Folgewirkungen nachgewiesen werden.

Mit dem Förderprogramm an sich äußerte sich der Großteil der Beteiligten zufrieden, auch wenn die Auswahlkriterien mitunter als schwierig und insbesondere der administrative Aufwand in Zusammenhang mit der Förderung kritisch beurteilt wurden. Ausreichend personelle Ressourcen und professionelle Verwaltungsstrukturen auf Seiten der Zuwendungsempfänger*innen haben sich als wichtiger Erfolgsfaktor für die souveräne Steuerung und Abwicklung des Vorhabens herausgestellt. War dies gewährleistet, konnten die Vorhaben zwar mit großem zeitlichem Aufwand, jedoch professionell und reibungslos umgesetzt werden. Fehlten entsprechende Strukturen, hatten die Zuwendungsempfänger*innen hingegen erhebliche Schwierigkeiten mit der Abwicklung und Abrechnung des Fördervorhabens oder der Umsetzung von Vergabeverfahren.

Die Fördermittelnehmer*innen betonten jedoch den hohen Stellenwert der Fördermittel für die Umsetzung der Vorhaben. Die überwiegende Mehrheit der Vorhaben wäre ohne die Förderung (im Falle baulicher Maßnahmen) gar nicht oder (im Falle vieler Marketingvorhaben) zumindest nicht im getätigten Ausmaß und mit dem internationalen Fokus realisierbar gewesen. Im Bereich der Marketingförderung hatten die Fördermittel zudem einen wesentlichen Anteil an einer intensiveren Zielgruppenansprache und höheren Reichweite über die letzten Jahre, insbesondere durch die umfassenden Marketingmaßnahmen der Thüringer Tourismus GmbH. So trug das EFRE-Förderprogramm zu einer Steigerung der Bekanntheit der Thüringer Tourismusangebote und einer Attraktivierung des Images Thüringens bei verschiedenen Zielgruppen bei.

 

Wir bedanken uns bei allen Beteiligten und insbesondere beim Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft,
für die gute und konstruktive Zusammenarbeit.

Für die Endphase der Umsetzung der Fördervorhaben wünschen wir allen Akteur*innen viel Erfolg!

 

Download Evaluationsbericht

dwif-Evaluationsbericht Thüringen EFRE 2014-2020Im Rahmen des Projektes wurde ein umfangreicher Evaluationsbericht "Evaluierung der Maßnahmen zur Tourismusförderung im Rahmen des OP Thüringen EFRE 2014-2020" sowie eine Management Summary erstellt.

Download des Evaluationsberichtes

Mehr zum EFRE-Programm in Thüringen lesen Sie hier.

 

 


 MEHR ZUM THEMA

 

Evaluationen: Effekte messbar machen

dwif-EvaluationenSind die gewünschten Effekte einer Infrastrukturmaßnahme wirklich eingetreten? Hat die Tourismusstrategie die angestrebten Ziele erreicht? Wir prüfen Ihre Zielerreichung und justieren Ihre Marschroute.

Das interessiert mich!

 

Durchblick behalten: Wie Kooperationsprojekte gelingen!

dwif-Kooperationen und Evaluationen im Tourismus In den letzten Jahren durften wir eine Vielzahl von (EU-Förder-)Projekten als neutraler Gutachter evaluieren. Unsere Bilanz liefert Ihnen Tipps, wie Sie bei Kooperationsprojekten erfolgreich(er) durchstarten.

Erfahren Sie mehr in unserer "Spannenden Geschichte"

KONTAKT

München

Sonnenstraße 27
80331 München
Tel +49 (0)89 - 237 028 90
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Berlin

Marienstraße 19-20
10117 Berlin
Tel +49 (0)30 - 757 94 90
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!