• Startseite
  • News
  • Landestourismusstrategie Nordrhein-Westfalen „Vernetzt, digital, innovativ“ veröffentlicht!

Landestourismusstrategie Nordrhein-Westfalen „Vernetzt, digital, innovativ“ veröffentlicht!

Montag, 24. Juni 2019

Am 19. Juni 2019 stellten Dr. Mathias Feige und Karsten Heinsohn zusammen mit Kristine Honig die neue Tourismusstrategie für Nordrhein-Westfalen im Rahmen des Tourismustages NRW vor. Über 300 Akteur*innen aus dem NRW- und Deutschlandtourismus waren in der Stadthalle in Mülheim dabei. Viel Raum für Kreativität und Perspektivwechsel gaben den Rahmen vor. In den Pausen wurden nicht nur Kontakte gepflegt und erste Ideen ausgetauscht; viele nutzten die Chance für ein VirtualReality-Erlebnis und eine Testfahrt mit einem E-Scooter.

Unser Fazit: Ein sehr gelungenes Format!

dwif und Tourismuszukunft: Landestourismusstrategie Nordrhein-Westfalen „Vernetzt, digital, innovativ“ veröffentlicht!
Innovative Starterprojekte als Startschuss in Umsetzungsphase

Hintergrund zum Projekt

Tourismusstrategie NRW Teaser Entstanden ist die Tourismustrategie im Rahmen eines rund einjährigen partizipativen Prozesses im Auftrag des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen und in Kooperation mit dem Tourismus NRW e.V.

Gemeinsam mit unserem Kooperationspartner Tourismuszukunft waren wir in den vergangenen Monaten intensiv in Nordrhein-Westfalen im Einsatz. Ziel war die Erstellung eines schlanken Handlungskonzeptes mit umsetzbaren Handlungsvorschlägen.

Ein changeorientierter und kooperativer Ansatz sowie die Nutzenstiftung für Tourist*innen und Bevölkerung standen bei der Erarbeitung im Mittelpunkt. Klassische Partizipationsmethoden wie eine Online-Akteursbefragung und Tiefengespräche wurden schon im Prozess durch eine innovative Dialogplattform und das Einsetzen einer interdisziplinären Impulsgruppe ergänzt.

Mehr erfahren!

 

Vier Sessions verschaffen Einblick in die Umsetzung

Vergangenen Donnerstag war es soweit: Gemeinsam mit unserer Kooperationspartnerin Kristine Honig von Tourismuszukunft stellten wir in Mülheim die neue Tourismusstrategie für Nordrhein-Westfalen im Rahmen des Tourismustages NRW vor. Am Nachmittag konnten sich die Teilnehmer bereits in vier Sessions einen Einblick in die Umsetzung der Tourismustrategie verschaffen.

Tourismusstrategie NRW dwif TZ CoverThemen wie die innovative Marktforschung rund um Besucherstrommessungen und Mobilfunkdaten (moderiert von Karsten Heinsohn), die praktische Überführung der Sinus-Milieus (Mehr Informationen dazu lesen Sie hier.) in ein themenorientiertes Zielgruppenmarketing, das Zukunftsfeld digitale Dateninfrastruktur im Deutschlandtourismus und Anforderungen an ein agiles Arbeiten (moderiert von Dr. Mathias Feige) gaben einen praxisnahen Einblick.

„Vernetzt, digital, innovativ“ sind die wichtigen Schlagworte. NRW-Wirtschafts- und Digitalminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart und Dr. Heike Döll-König, die Geschäftsführerin des Tourismus NRW e.V. forderten die Touristiker*innen auf, mutig und neugierig zu sein. 

 

Strategie als Lotse und Wegbereiter für Tourismuswirtschaft in NRW

Die Kerninhalte der LTS NRW lauten wie folgt (Auszug aus dem Kapitel „Strategie kurz gefasst“): Der Tourismus in Nordrhein-Westfalen hat sich zu einem echten Wachstumstreiber und Milliardengeschäft entwickelt. Viele freizeitbezogene Infrastrukturmaßnahmen wurden umgesetzt und Angebote für Übernachtungs- und Tagesgäste kreiert. Nordrhein-Westfalen ist zu einem attraktiven Tourismusland geworden. Die zentrale Herausforderung für den nächsten Entwicklungsschritt der Branche, national wie international weitere Potenziale zu heben, rankt sich um die Digitalisierung.

Tourismusstrategie NRW dwif TZ StrategieEs geht darum, analoge Erlebnisse – denn das macht den Tourismus heute und morgen aus – in der digitalen Welt aktiv zu gestalten.

Die Entwicklungschancen des Tourismus in Nordrhein-Westfalen liegen nicht zuletzt darin begründet, dass er nicht nur ökonomische Effekte bewirkt und damit ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für die Orte und Regionen ist, sondern dass er auch die Standortattraktivität stärkt und die Lebens- und Aufenthaltsqualität für Besucherinnen und Besucher, die Bevölkerung, die Betriebe und ihre Beschäftigten erhöht.

Das Kernziel der Strategie lautet deshalb: Die Standortentwicklung in Nordrhein-Westfalen durch den Tourismus stärken. Damit korrespondieren weitere Ziele wie Wertschöpfung erhöhen, Gästezufriedenheit steigern, Vernetzung zwischen dem Tourismus und der Standortentwicklung stärken und betriebliche Kennzahlen verbessern.

Fünf Erfolgsfaktoren wurden identifiziert: Marktforschung, Individualisierung und Profilierung, Internationalisierung, Innovationen und Vernetzung. Durch sie erfolgt eine klare Fokussierung auf die zentralen Stellschrauben, denn entlang dieser fünf Bereiche werden die Schlüsselmaßnahmen für die nächsten Jahre abgeleitet. Hinzu kommen die wichtigen Querschnittsthemen Nachhaltigkeit, Inklusion, Infrastruktur, Qualitätsmanagement sowie der Arbeits- und Fachkräftemangel.

Die neue Landestourismusstrategie setzt in diesen Feldern Leitplanken und gibt Orientierung. Gleichzeitig wahrt sie die erforderliche Flexibilität in der praktischen Umsetzung der Maßnahmen.

 

Schlüsselmaßnahmen aus der Strategie

  • Datengestützte Steuerung des Tourismus in Nordrhein-Westfalen: Die digitale Welt verlangt und ermöglicht umfassende datengestützte strategische Entscheidungen auf Basis einer entsprechend erweiterten Marktforschung.
  • Weiterentwicklung der Produktmarken zu einem themenorientierten Zielgruppenansatz: Die Landesmarketingorganisation wird sich im Sinne einer Best-of-Strategie auf die Inspiration von Potenzialzielgruppen aus den SINUS-Milieus konzentrieren. Über Themenkombinationen, unter anderem in den Schwerpunkten Aktiv, Natur, Städte, Kultur sowie Genuss und Gesundheit, werden diese Gruppen angesprochen. Die Zielgruppen von morgen sollen so auf das Tourismusland Nordrhein-Westfalen aufmerksam gemacht werden.
  • Initiierung einer Content-Strategie: Etablierung eines abgestimmten Datenmanagements für alle touristischen Akteure mit einer gemeinsamen, strukturierten, relationalen Datenbank auf Landesebene. Dazu zählen z. B. die Beschäftigung und Aufbereitung von Daten sowie Open Data oder die Durchführung von Qualifizierungsmaßnahmen sowie konkreten Pilotprojekten zur Nutzung der Daten.
  • Tourismus- und Standortentwicklung – neue Allianzen mit neuen Partnern erschließen: Partner aus dem Tourismus, der regionalen Wirtschaft, der Industrie und der Regional- und Standortentwicklung sollen näher zusammenzuführt, weitere Branchen für den Tourismus sensibilisiert und konkrete Ansätze für neue Kooperationen entwickelt werden.
  • Erschließung der Potenziale in ausländischen Quellmärkten: Auslandsmärkte bieten für den Tourismus in Nordrhein-Westfalen noch große Potenziale, die künftig auch stärker vom Tourismus NRW e. V. bearbeitet werden sollen. Als relevante Quellmärkte wurden neben Deutschland die Auslandsmärkte Niederlande, Belgien, Polen, Japan, Österreich/Schweiz, Großbritannien/Irland, USA und China identifiziert. Die konkrete Aufgabenteilung und die detaillierten Marktstrategien sind in der Umsetzungsphase im Dialog der Partner zu klären. Besonders wichtig sind bei der Erschließung ausländischer Quellmärkte die Bekanntheit und das internationale Image. Starke Marken, bekannte Persönlichkeiten des Landes oder Großveranstaltungen helfen dabei.
  • Entwicklung des Tourismus NRW e. V. zu einer agilen Organisation: Der Verein wurde in seiner Struktur grundsätzlich bestätigt. Als Treiber und Vorreiter im System der Tourismusakteure im Land muss er auch führend bei dem anstehenden Umbau zu einer agilen Organisation sein, um diese Rolle und seine konkreten künftigen Aufgaben weiterhin qualitativ hochwertig erfüllen zu können. Dafür werden in der Umsetzung der Strategie die Strukturen, der innere Aufbau, die Arbeitsprozesse sowie die Finanzierung vor dem Hintergrund der künftigen Aufgaben des Verbandes kritisch auf Veränderungsbedarf hin geprüft.
  • Aufgabenteilung im System Tourismus und Kriterien zur Wettbewerbsfähigkeit von Tourismusorganisationen: Die Strategie gibt den Partnern im Land eine Orientierung für die Aufgabenteilung der Zukunft – in den Aufgabenfeldern Lebensraumma-nagement, Marke & Marketing sowie Service & Support – sowie für Kriterien zur Messung der Wettbewerbsfähigkeit von Destinationsmanagementorganisationen.

 

Die Umsetzung als Startschuss für die eigentliche Arbeit

Entscheidend für den Erfolg der Strategie ist die Umsetzung der Maßnahmen. Dies ist eine gemeinsame Aufgabe aller beteiligten Partner. Der Tourismus NRW e. V. hat dazu zwei Vorhaben konzipiert, die aus Mitteln des Landes Nordrhein-Westfalen und der EU voraussichtlich gefördert werden können. Ein Projekt soll gezielt an den zentralen Herausforderungen der digitalen Transformation arbeiten, ein zweites an der Neubewertung kreativer Lebensumfelder an der Schnittstelle von Tourismus- und Standortmarketing für die Neupositionierung des Landes als kreativer Hub.

Diese beiden Projekte sind zentrale Ansatzpunkte zur Umsetzung der Landestourismusstrategie, allerdings nicht die einzigen. So müssen die weiteren hier dargestellten Schlüsselmaßnahmen von den Akteuren eigenverantwortlich umgesetzt werden. Zudem gilt es, für den Tourismus in Nordrhein-Westfalen, auch an den übergeordneten Aufgaben wie dem Qualitätsmanagement oder dem Arbeitskräftemangel anzusetzen. Aber auch strategische Fragen, z. B. die Operationalisierung der definierten Ziele oder die Ausgestaltung der neuen Förderkulisse, sind wichtige Aufgaben. Hierfür wird unter anderem eine Strategiegruppe eingerichtet. Zusammengefasst sind die Maßnahmen in einem übersichtlichen Regieplan.

Jetzt heißt es also Ärmel hochkrempeln und loslegen!

 

Download Tourismusstrategie NRW: Jetzt reinschmökern!

Tourismusstrategie NRW dwif TZ Cover Die komplette Strategie steht bei uns und natürlich auch auf der Website des Tourismus NRW e.V. als Download bereit.

Mehr zur Strategie erfahren!

Die Gesamtdokumentation des Tourismustages mit den Präsentationen, Erkenntnissen aus den Themen-Sessions, einem Graphic-Recording-Protokoll und Audiostatements von Mathias Feige und Karsten Heinsohn können Sie sich auf der Website des Tourismus NRW e.V. genauer ansehen.

Schlaglichter zum Tourismustag (externer Link)

dwif-Tourismuskonzepte: Ohne Strategie geht es nicht!

dwif Tou-rismuskonzepte TeaserStrategische Grundlagen sind essenziell, um die eigene Destination bei den Gästen und der Bevölkerung zu positionieren. Wir klären Ihren Fokus, definieren Maßnahmen und planen eine gelungene Umsetzung.

Wo stehen Sie?

KONTAKT

München

Sonnenstraße 27
80331 München
Tel +49 (0)89 - 237 028 90
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Berlin

Marienstraße 19-20
10117 Berlin
Tel +49 (0)30 - 757 94 90
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Diese Website nutzt Cookies für die Authentifizierung, Navigation und weitere Funktionen

Mit der weiteren Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen zu Cookies und deren Handhabung finden Sie in der Datenschutzerklärung

Ich habe verstanden